Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Restaurierungen Wie wir arbeiten

Leimarbeiten

Durch Feuchtigkeitsschwankungen in den Innenräumen und dadurch verursachte Spannungen im Holz und wegen der Alterung des Leimes können sich an alten Möbeln Furniere und Intarsien aus diversen Materialien wie z.B. Holz, Messing oder Schildpatt lösen. Quer- und Zierleisten schwinden längs weniger als das Querholz und fallen deswegen oftmals ab.

Je nach Alter der Möbel werden zum Fixieren der abfallenden Teile Glutinleime oder synthetische Leime verwendet. Glutinleime sind tierische Leime die warm aufgetragen werden und beim Gelieren abbinden. Zum Verarbeiten des Glutinleims  wird der Leim im Leimofen bei ca. 60°C warmgehalten. Auch das zu verleimende Stück wird auf dem Leimofen temperiert um eine optimale Verleimung zu erreichen.

Zerlegter Stuhl auf dem Leimofen Zerlegter Stuhl auf dem Leimofen. Qualitätsvolle Warmverleimung.
Stuhl während des Verleimens Derselbe Stuhl während des Verleimens.
Leimofen Furnierpresse mit Zinkzulagen Leimofen Furnierpresse mit Zinkzulagen.
Furnierpresse mit Zinkzulagen Furnierpresse mit Zinkzulagen.

Oberflächen

Uns ist wichtig historische Oberflächen zu erhalten. Oft wird bei Möbel die historische Oberfläche auch als Patina bezeichnet. Diese wirkt zusammen mit der Vergerbung des Holzes sowie mit der Alterung des Überzuges.

(Allgemein werden unter Patina alle Alterungsprozesse von Werkstoffen verstanden. Vgl. Brachert, Thomas. Patina, Von Nutzen und Nachteil der Restaurierung. 2.Auflage. München: Georg D.W. Callwey, 1995)

In vielen Fällen kann ein beschädigter Lack regeneriert und Fehlstellen mit Retuschen geschlossen werden.

Weist sich ein Überzug in den Untersuchungen als historisch nicht wertvoll und störend aus, wird dieser chemisch entfernt. Die vergerbte Holzoberfläche wird wenn möglich nicht bearbeitet um die Patina zu erhalten. Sie kann mit Schachtelhalm feingeschliffen werden.

Bei verbleichtem Holz kann mit Beizen aus Pflanzenfarbstoffen und Metallsalzen oder der Zeit entsprechend synthetischen Beizen und Oberflächenbehandlung ein überzeugender Gesamteindruck des Möbelstückes wiedererlangt werden.
Wir können das Möbel je nach historischem Kontext mit Wachs, Öl, Schellack, Bernsteinlack, Kolophoniumauszügen, Gelatine bis hin zu den modernen Lacksystemen behandeln.

Liseuse Blatt Louis XVI ca. 1780 Vorzustand Liseuse Blatt Louis XVI ca. 1780 Vorzustand.
Liseuse Blatt Louis XVI nach dem regenerieren und retuschieren des Lackes Liseuse Blatt Louis XVI nach dem regenerieren und retuschieren des Lackes.
Regenerieren einer Lackschicht mit Kraquellé Regenerieren einer Lackschicht mit Kraquellé.
Aufpflegen einer Zimmerdecke Aufpflegen einer Zimmerdecke. Die Wandanschlussprofile wurden von uns rekonstruiert.

Vielfältige Materialien

An Möbeln arbeiten wir nebst den verschiedensten Holzarten, auch mit einer Vielzahl an Materialien. Dazu gehören Leder, Papiere, Textilien, Metalle, Edelmetalle, Mineralische Stoffe, Knochen, Perlmutt, Horn, Glas etc.

So gehört das Verarbeiten dieser Materialien auch zu unserem Repertoire.

Zerbrochene Glasscheiben mit Ätzverzierungen Zerbrochene Glasscheiben mit Ätzverzierungen.
Wiederhergestellte Gläser Geätzte Gläser mittels Sandstrahlen hergestellt in unserer Werkstatt.
Versprödetes Leder an einem Empire Sekretär Versprödetes Leder an einem Empire Sekretär.
Empire Sekretär nach der Restaurierung Dasselbe Leder nach der Restaurierung.
Schreibpult um 1800 des Kunstschreiners Aebersold aus Bern Blindprägung eines Leders an einem Schreibpult um 1800 des Kunstschreiners Aebersold aus Bern.
Pendule Baldachin einer Pendule Louis XIV mit loser Messing- und Schilpattmarketerie.
Pendule zerlegt Während der Restaurierung.
Baldachin der Pendule Baldachin der Pendule nach der Restaurierung.
Kabinettschrank um 1730 Kabinettschrank um 1730 mit vielen überlagernden Papierfragmenten.
Herstellung von Buntpapier Herstellung von Buntpapier für die Innenauskleidung des Kabinettschrankes nach Vorbild des ältesten Papierfragments.
 Kabinettschrank nach der Restaurierung. Kabinettschrank nach der Restaurierung.
Ergänzung mit bronziertem Leder aus vorheriger Restaurierung Ergänzung mit bronziertem Leder aus vorheriger Restaurierung.
Ergänzung von uns mit einer Messingeinlage Ergänzung von uns mit einer Messingeinlage.

Beschläge

Wir haben eine grosse Sammlung an Beschlägen vom 15. Jahrhundert bis hin zum Jugendstil an Lager. Fehlende Beschläge an Ihrem Möbel können aus Stücken aus unserer Sammlung ergänzt werden oder auch von uns angefertigt werden.

Treiben, Giessen und galvanoplastische Kopien sind die von uns verwendeten Techniken. Natürlich restaurieren wir auch die bestehenden Beschläge fachgerecht und schonend.

Barocker Stossriegel auf einer Schranktüre innen montiert. Vorzustand Barocker Stossriegel auf einer Schranktüre innen montiert. Vorzustand.
Stossriegel nach dem Entrosten ohne mechanische Einwirkung Stossriegel nach dem Entrosten ohne mechanische Einwirkung. Die originale Bläuung kommt wieder zum Vorschein.
Rostige Bänder Rostige Bänder aus einem Barockschrank mit kleinsten Spuren einer Bläuung.
Bänder nach der Retsaurierung mit rekonstruierter Blauätzung Bänder nach der Retsaurierung mit rekonstruierter Blauätzung.

Dokumentation und Untersuchungen

Auf Wunsch wird für Ihr Projekt eine Dokumentation erstellt. Zu einer Dokumentation gehören Kartierungen und Untersuchungen im visuellen und im ultravioletten Spektrum sowie eine Beschreibung des Bestandes und der Schäden.

Bestand, Zustand, Konzept sowie Arbeitsablauf werden schriftlich und fotografisch dokumentiert. Zudem erfolgt eine Einordnung des Objektes in den historischen Kontext.

Lackuntersuchung im Ultravioletten Spektrum Lackuntersuchung im Ultravioletten Spektrum.
Figuren auf einem Deckel Unter einer Übermalung: Figuren auf einem Deckel eines Minnekästleins sichtbar im Infraroten Spektrum.
Dünnschichtchromatografie zum Bestimmen von Lackbestandteilen Dünnschichtchromatografie zum Bestimmen von Lackbestandteilen. Probe im UV-Licht.
Dünnschichtchromatografie von Originallackprobe Dünnschichtchromatografie von Originallackprobe. Probe im Uv-Licht.

Einzelanfertigungen auf Bestellung

Neuanfertigung eines Tisches. Intarsie in Massivholz in Messing, Silber, Gold und Bernstein Neuanfertigung eines Tisches. Intarsie in Massivholz in Messing, Silber, Gold und Bernstein
Detail der intarsierten Biene. Detail der intarsierten Biene.
Neuanfertigung einer Bibliothek. Neuanfertigung einer Bibliothek.
Schmuckdose mit Einlagen aus Knochen und Chlorospleniumholz. Schmuckdose mit Einlagen aus Knochen und Chlorospleniumholz.

Fotogalerie

Restauriertes Tabernakel um 1760 Restauriertes Tabernakel um 1760.
Hergestelltes Wachstuch für die Schreibablage des Tabernakels Hergestelltes Wachstuch für die Schreibablage des Tabernakels.
Restauriertes Küchenbuffet aus den 50er Jahren Restauriertes Küchenbuffet aus den 50er Jahren.
Türe um 1770 Türe um 1770 wird in ihrer Breite dem Mauerloch angepasst und dazu ein stilistisch passender Rahmen angefertigt.
Türe um 1770 zerlegt Türe um 1770 zerlegt.
Türe um 1770 nach der Oberflächenbehandlung und Montage Türe um 1770 nach der Oberflächenbehandlung und Montage.
Demontage eines Kranzes mit Hilfe eines Gerüstes Demontage eines Kranzes mit Hilfe eines Gerüstes.
Hamburger Schrank um 1700 Restaurierung unter Erhaltung dar originalen Oberfläche Hamburger Schrank um 1700 Restaurierung unter Erhaltung dar originalen Oberfläche.
Drechselarbeiten Jegliche gedrechselte Möbelteile können von uns angefertigt werden.
Durchgeschliffenes Furnier (weisse Stellen) Durchgeschliffenes Furnier (weisse Stellen).
Ergänzungen machen Schaden unsichtbar Ergänzungen machen Schaden unsichtbar.
Ergänzungen in Zwetschgenholz an einer Kommodenseite Ergänzungen in Zwetschgenholz an einer Kommodenseite vor der farblichen Angleichung.
Fehlstellen in der Polimentvergoldung eines Spiegels Fehlstellen in der Polimentvergoldung eines Spiegels aufgefüllt und mit rotem Bolus versehen.
Fehlstellen neu vergoldet Fehlstellen neu vergoldet.
Nur die Fehlstellen an den Empire Zierköpfen werden präzise gekittet und vergoldet - Originalvergoldung bleibt erhalten Nur die Fehlstellen an den Empire Zierköpfen werden präzise gekittet und vergoldet - Originalvergoldung bleibt erhalten.
Verleimen einer gebrochenen Rückenlehne  eines Designstuhls aus Epoxidharz Verleimen einer gebrochenen Rückenlehne eines Designstuhls aus Epoxidharz.
Grün übermalter Stuhl aus dem Schauspielhaus Restaurant Zürich Grün übermalter Stuhl aus dem Schauspielhaus Restaurant Zürich.
Während dem Vergolden der Zierkanten nach dem Entfernen der grünen Fassung Während dem Vergolden der Zierkanten nach dem Entfernen der grünen Fassung.
Schauspielhausstuhl nach  der Restaurierung mit originaler Kreidenfassung Schauspielhausstuhl nach der Restaurierung mit originaler Kreidenfassung.
Stuhl mit Eckklötzen stabilisiert Stuhl mit Eckklötzen stabilisiert.
Vollzerlegung eines Régence Fauteuils um 1720 Vollzerlegung eines Régence Fauteuils um 1720.
Nach der Restaurierung Nach der Restaurierung.
Geschnitzte Intarsie aus Eger an einem Kabinettschrank aus dem 17. Jahrhundert. Die Türe ist vom Sonnenlicht ausgebleicht Geschnitzte Intarsie aus Eger an einem Kabinettschrank aus dem 17. Jahrhundert. Die Türe ist vom Sonnenlicht ausgebleicht.
Oberfläche regeneriert und gewachst Oberfläche regeneriert und gewachst.
Brandschaden an einer Kommode Brandschaden an einer Kommode. Auf dem Bild ist das verkohlte Decklatt sichtbar.
Kommode nach dem Entfernen der verkohlten obersten Holzschicht Kommode nach dem Entfernen der verkohlten obersten Holzschicht.
Tel. 044 / 252 43 36Anfrage senden
Zum Seitenanfang